Firefox, Google Chrome oder doch lieber ein anderer Browser?

Die ewige Frage nach dem „perfekten Browser“ wird auch dieser Artikel nicht lösen, doch ich habe mal ein paar durchprobiert und wollte euch hier meine Ergebnisse präsentieren. Noch eine kleine Anmerkung: Das hier wird KEIN Browserbashing oder dergleichen, sondern ich ziehe nur ein (persönliches) Fazit.

Mozilla Firefox

Ich war lange Zeit ein großer Verfechter von Firefox, da ich praktisch mit ihm groß geworden bin (vorher mit meinem Freund Internet Explorer damals noch Version 6 – Ach die guten alten Zeiten… NOT (Kleine Anekdoten sind vom Bashing im Übrigen ausgenommen :3)). Nur in letzter Zeit musste ich mich immer öfters mit ihm Ärgern, weniger mit der Geschwindigkeit beim Laden von Webseiten wie jetzt wahrscheinlich viele vermuten würden, sondern eher mit der Tatsache das viele Sachen nur mehr für Chrome entwickelt werden aber auch dem eigentlich sonst nicht so schlechten Dienst FirefoxSync. Vor allem letzteres treibt seit gestern verstärkt sein Unwesen. Ständig blendet er einen unbekannt Fehler bei FirefoxSync ein und meint, dass er es automatisch nochmals versuche würde, aber kaum habe ich den nervigen Balken weg geklickt kommt er auch schon wieder. Dies brachte mich soweit, dass ich heute schon mehr oder weniger dabei war auf Chrome umzustellen, was ich jedoch vor nicht all zu vielen Stunden wieder rückgängig machte. (Mehr dazu später im Chrome-Abschnitt).

Google Chrome

Wie im Firefox-Abschnitt schon angekündigt, war ich heute mehr oder weniger auf Chrome umgesattelt, was ich allerdings mittlerweile wieder rückgängig gemacht habe. Die Gründe sind ganz einfach: die Browsergeschwindigkeit (nicht die Ladegeschwindigkeit) bzw. der RAM-Speicherverbrauch. Machen wir mal eine kleine Firefox-Chrome-Speichertabelle (kleiner ist besser):

Firefox Chrome
RAM lt. TaskManager 394,25MB 455,84MB
Neuer Tab lt. Memoryübersicht 0,86MB 10,88MB
about:memory lt. Memoryübersicht 1,09MB 8,44MB
Addon AdBlocker lt. Memoryübersicht 15,59MB 95MB
Addon Ghostery lt. Memoryübersicht 2,98MB 13,47MB

Ich könnte diese Tabelle beliebig lange weiterführen… Chrome sieht im Task-Manager vielleicht auf dem ersten Blick nicht so speicherhungrig aus, alle Werte zusammengezählt fallen besonders Addons und Tabs ins Gewicht. Der Browser an sich selbst fällt nicht schlecht aus, nur was nützt mir ein Browser ohne Tabs und Addons? Besonders stark ist mir diese Speicherverschleiß bei Facebook aufgefallen, wo ich im Chat zum Teil mal dahin tippte und 3 Sek. später wurde es erst angezeigt; selbiges beim Schließen des Chat-Fensters. Auch aufgefallen ist mir, dass die Rechtschreibkorrektur einige Sekunden zum Laden braucht, was oft auch sehr ärgerlich ist. Was mir jedoch an Chrome sehr gefallen hat sind natürlich die schnelleren Ladezeiten, die funktionsreichere URL-Leiste so wie manches Entwicklertool, dass man z.B. im Firefox nicht vorfindet.

Maxthon Cloud Browser

Der Chinese unter den Browser tritt zum Kampf an, und ist (meiner Meinung nach) eine beachtliche Gefahr gegenüber den anderen Browser gegenüber. Nicht nur, dass er teilweise noch schnellere Ladezeiten (gefühlt) als Chrome hat, sondern schießt der mit seinen 476 Punkten im HTML5-Test zum Teil weit über die Punktzahl der Konkurrenz hinaus. Des Weiteren bietet Maxthon (meiner Meinung nach) die beste Cloudunterstützung zur Synchronisation von Lesezeichen, Verlauf, Passwörter und ja sogar Daten. Allerdings hat er noch ein paar Kinderkrankheiten wie z.B. die fehlende Unterstützung von Multitouch-Pads zur Seitennavigation (im Vergleich zu den anderen Browsern; nur mit meinen Notebook getestet). Früher gab’s auch mal Probleme mit dem @-Zeichen (wenn man es mit Strg+Alt+Q machte) aber dies scheint, wie ich gerade feststellen musste bereits behoben.

Fazit

Firefox, der Alleskönner

Chrome der schnelle Speicherfresser

und Maxthon der gefährliche Konkurrent

Was bleibt abschließend noch zu sagen? Ich werde vorerst noch bei Firefox bleiben, da mir die fehlende Touchnavigation im Maxthon einfach zu sehr fehlen würde. Chrome ist für mich nach dem heutigen Tag kein Thema mehr, aber vielleicht ändert sich das ja noch einmal.

Systemspezifikationen

Acer Aspire S5 mit einem Intel Core i7-3517U (3te Generation) und 4GB RAM auf einem Windows 7 (64bit) betrieben mit einer 256GB SSD.

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published / Required fields are marked *