Der Kampf um die Internetzensur in Österreich

Heute scheinen sämtliche Stricke zu reißen. Das Handelsgericht Wien hat eine einstweilige Verfügung ausgestellt – Provider müssen sperren. Genau handelt es sich bei den ach so bösen Seiten um movie4k.to und kinox.to. Netzbetreiber UPC hat bereits entsprechend reagiert und gesperrt:

Foto: derStandard.at

Screenshot: derStandard.at

Wirklich gesperrt?

Ja und Nein. Es scheint sich aktuell nur um eine DNS-Sperre zu handeln, welche ja relativ leicht umgangen werden können – genaueres dazu später. Die VAP (Verein für ambulante Psychiatrie oh wait.. oder war’s doch der Verein für Anti-Piraterie) rechnet allerdings auch noch mit IP-Sperren (aber auch hierfür hat das Internet bereits vorgesorgt).

Reaktion vom #Neuland

Das Internet, oder für die Frau Merkel eben das Neuland, ist ja recht bekannt dafür sich so etwas nicht bieten zu lassen. So wurde bereits eine Seite fickdichvap.tk eingerichtet, welche trotzdem Zugänge zu movie4k und kinox bietet. Vorsorglich wurde auch ein Proxy für thepiratebay eingerichtet, welche aber nach aktuellen Stand nicht von der Sperre betroffen sein sollte.

Auch kinox.to hat es sich nicht nehmen lassen und ein Statement veröffentlicht. Des weiteren wurden dort über 30 neue Domains mit verschiedenen IP-Adressen eingerichtet: fürs erste kinox.tv und kinox.me.

Kinox Statement

Weitere Möglichkeiten zum Umgehen der Sperre

Aktuell ist die Sperre ja nur eine DNS-Sperre. Daher, wenn man nicht mehr den DNS-Server seine Providers verwendet kann eine solche Sperre ganz einfach umgangen werden.

Anbieter IP-Adressen
Google 8.8.8.8  8.8.4.4
OpenDNS 208.67.222.222  208.67.220.220

Auch sind die Seiten noch über deren entsprechenden IP-Adressen erreichbar:

Anbieter IP-Adressen
Kinox.to http://91.202.61.170/
Movie4k.to http://91.202.63.160/

Weiteres bleiben natürlich auch die Möglichkeiten mittels VPN oder über das Tor-Netzwerk zuzugreifen.

Abschluss

Wie man wieder mal sieht sind Netzsperren ja sowas von umgänglich. Aber Internet is ja #Neuland, nich?


Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published / Required fields are marked *